Simulation zur Software-Qualitätssicherung

Die Steuerung komplexer Anlagen erfordert entsprechend aufwendige Softwarefunktionen. Das führt häufig zu Verzögerungen der Inbetriebnahme der Anlage, wobei erhebliche Kosten auftreten können.

Die Idee ist, die Steuerungssoftware (Dispositionsrechner) mit dem entwickelten Modell der Anlage zu koppeln, wobei das Modell das Anlageverhalten als Reaktion auf die dispositiven Entscheidungen des Leitrechners bzw. der Steuerungssoftware wiedergibt.

 

Ziele:

  • Unterstützung der Spezifikation der übergeordneten Steuerungsfunktionen, der Optimierung der Steuerungslogik und der Gestaltung der Benutzerschnittstellen;
  • Drastische Verkürzung der zeitaufwendigen und kostenintensiven Tests und der Inbetriebnahme-Phase durch Inhouse-Tests noch vor Installation der Anlage beim Kunden;
  • dadurch Sicherung der Software-Qualität;